PDO-Fadenlifting

 



Was ist Fadenlifting 

 

Das PDO Fadenlifting ist ein sanftes und innovatives Verfahren und wird zur Straffung und Verdichtung der Haut insbesondere in der Gesichts- und Halsregion eingesetzt. Diese Methode folgt dem Trend der schonenden und minimal invasiven Behandlung, die immer mehr in der ästhetischem Medizin nachgefragt wird. Kleine, individuell positionierte Fäden werden mit einer Mininadel in das Unterhautfettgewebe appliziert. Die PDO Fäden regen die hauteigene Kollagensynthese an. Die Haut wird dadurch gestrafft und das Gewebe in die ursprüngliche Position angehoben. 

Das Ergebnis ist ein Lifting Effekt mit einem natürlichen Aussehen. Dieses biochemische Verfahren macht die Haut praller und straffer und das ganz ohne Skalpell. Die verwendeten Meso-Fäden werden vom Körper nach 9 Monaten vollständig abgebaut und verstoffwechselt. Eine Abwehrreaktion wie bei dauerhaften Implantaten und nicht resorbierbaren Fäden ist beim Fadenlifting mit PDO-Fäden nicht gegeben. Die Behandlung mit PDO-Fäden kann mit anderen Verjüngungstherapien problemlos durchgeführt werden.  

PDO-Fäden bestehen aus Polydioxanon. Nach der Implantation von PDO in das Unterhautfettgewebe werden die kollagenbildenden Fibroblasten angeregt vermehrt Bindegewebe zu produzieren. Das Material ist identisch mit dem Nahtmaterial, welches beim Vernähen von Herzklappen bei Operationen am offenen Herzen verwendet wird. Die in der Ästhetik verwendeten PDO Fäden gibt es in unterschiedlicher Form. So gibt es z.B. glatte oder spiralförmige Fäden oder Fäden mit Widerhäkchen. 


Indikationen


 

  • dünne Haut
  • Hängebäckchen
  • Hohlwangen
  • hängende Halspartie
  • schlaffe Unterlider
  • dunkle Augenringe
  • schlaffe Gesichtshaut

Vorteile

 

  • schnell sichtbarer Lifting-Effekt
  • schnelle Erholung durch winzige Nadeleinstiche
  • Straffungseffekt ohne Narben
  • Stimulation der Kollagenproduktion
  • natürliches Aussehen
  • PDO Fäden sind 100% abbaubar
  • kaum/geringe Ausfallzeiten
  • natürliches Aussehen 

Risiken und Nebenwirkungen

 

Grundsätzlich sind die PDO Fäden gut verträglich. Ein Allergietest ist nicht erforderlich. In sehr seltenen Fällen kann nach der Behandlung eine leichte Druckempfindlichkeit und ein Spannungs- oder Fremdkörpergefühl auftreten. Diese möglichen Reaktionen sollten aber einige Tage nach der Behandlung abklingen und nach wenigen Wochen vollständig verschwinden. Kleine Hämatome verheilen nach der Behandlung in der Regel innerhalb von 1- 2 Wochen. Nach einer Behandlung mit PDO-Fäden sollten Sie für einige Tage auf Sport, Sauna, Schwimmbad, UV-Bestrahlung sowie Alkohol verzichten. Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmer (z.B. ASS) sollten, sofern es gesundheitlich möglich ist, drei Tage vor einem Fadenlifting abgesetzt werden. (Hierbei bitten wir um Rücksprache.) Nach der Behandlung mit PDO-Fäden darf die Einnahme wieder fortgesetzt werden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte keine Behandlung mit PDO-Fäden durchgeführt werden.


Kosten

14-15 € pro Faden